Fensterer & Partner GbR - Steuerberater
 




Wann Beiträge zum Crowdfunding als Spende abzugsfähig sind


Als Crowdfunding werden Finanzierungsmodelle bezeichnet, bei denen Sie mit Kleinbeträgen in Projekte oder Geschäftsideen investieren. Jeder hat die Möglichkeit seine Idee dem interessierten Publikum vorzustellen und, wenn es die notwendige Resonanz erfährt, direkt zu finanzieren. Bei dem Projekt gilt das Alles-oder-Nichts Prinzip, was bedeutet, dass eine Summe festgelegt wird, die in jedem Fall erreicht werden muss damit das Crowdfunding erfolgreich wird. Wird diese Fundingschwelle nicht erreicht, kommt das Crowdfunding nicht zu Stande und Sie erhalten ihr Geld zurück.
Manchmal lässt sich diese Investition sogar von der Steuer absetzen. Doch dafür müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Es gibt verschiedene Crowdfunding-Modelle. Das Bundesministerium der Finanzen hat sich in einen BMF-Schreiben mit der steuerlichen Beurteilung der einzelnen Modelle befasst.


Klassisches Crowdfunding
Hier erhalten Sie eine konkrete Gegenleistung für Ihre Unterstützung. Dabei handelt es sich meist um das Produkt, das der Projektstarter mit der Aktion realisieren möchte. Das klassische Crowdfunding funktioniert sehr gut im kreativen Bereich, wird aber auch gern beim Testen neuer Produkte verwendet. Typisches Beispiel für ein derartiges Crowdfunding sind beispielsweise Musiker, die für ein eigenes Album sammeln.

- Hier erhalten Sie eine Gegenleistung
- Zuwendungsempfänger ist nicht         steuerbegünstigt

Keine Spende, damit kein Sonderausgabenabzug in Ihrer Steuererklärung


Spenden Crowdfunding
Anders ist die Lage beim sogenannten Spenden-Crowdfunding. Dabei werden Spendensammlungen organisiert, die in der Regel ein festes Sammlungsziel haben. Weder Sie noch das Crowdfunding-Portal erhalten dafür eine Gegenleistung. Ist das der Fall und der Empfänger des Spenden-Crowdfunding dazu berechtigt eine Zuwendungsbestätigung auszustellen, können Sie diese Spende in der Regel von der Steuer absetzen.
Spende, damit Sonderausgabenabzug in Ihrer Steuererklärung


Crowdlending bzw. Crowdinvesting
Hier geben Sie ein Darlehen zu einem vereinbarten Zinssatz. Der Projektveranstalter tritt dabei als Darlehensnehmer auf. Crowdlending gilt als Alternative zum klassischen Bankkredit.
Keine Spende, damit kein Sonderausgabenabzug in Ihrer Steuererklärung

Dank des Spenden-Crowdfundings lassen sich Vereinsvorhaben finanzieren und realisieren.
Gleichzeitig profitieren Sie als Crowd indem Sie Ihre Spende als Sonderausgaben abziehen dürfen.
Als Faustformel gilt: Gibt es eine Gegenleistung, ist der Abzug als Spende ausgeschlossen.
Informieren Sie sich daher vorher. Wir beraten Sie gerne!!